Vita

ROLLEN FILM Auswahl
2017 – Her (HR) – Howl (E. L. Brandi) Kurzfilm

Regie: Emily L. Brandi -Hochschule für Medien Darmstadt
2016 – Sie (HR) – Matrosin (N. Anwar) Kurzfilm
Regie: Nola Anwar – Universität Hildesheim
2015 – Sie (HR) – Don’t play on my moral ground Kurzfilm
Regie u. Drehbuch: Angela Queins – Universität Hildesheim
2013 – Marie (HR) – Und am Ende sind alle allein (K. Malik) Langfilm – Regie: Kolja Malik – Beduinen des Westens Produktion Premiere Filmfestival Ludwigshafen 2015 und Gewinner des 3. Preis beim Screening015-Festival in Koblenz
2008 – Nadine (HR) – Take Two (M. Schneider)
Regie: Moritz Schneider – Filmakademie Baden-Württemberg

ROLLEN THEATER Auswahl
2019/2020 – Luise Palfy – Das Doppelte Lottchen (E. Kästner)
Regie: Robert Gerloff – Schauspielhaus Düsseldorf
2019 – Erzählerin Die Jagd
Regie und Buch: Judith Kuckart – Kulturstiftung NRW
2018 – O.phelia – O.phélie l’Anarchie (frei nach Shakespeare)
Pruduktion: Emilia de Fries, Linda Sepp, Marleen Ilg, Anna Kurz, Sina Kerschbaum – F101 Admiralspalast Berlin
2017 – Marie – Nachtgeknister (M. Kenny)

Regie: Paulina Neukampf – Junges Ensemble Stuttgart 
2017 – Performerin – Fascion (Costa Companie)

Produktion: Costa Companie – Ballhaus Ost Berlin
2016 – Performerin – Monopoly (Prinzip Gonzo)

Produktion: Prinzip Gonzo – Ballhaus Ost Berlin
2015 – Gilgi/Reiherkönigin – Urban Girls
(I. Keun / D. Masloswksa)
Regie: Jenke Nordalm – Stadttheater Aachen
2015 – Maria – Gaunerstück (D. Loher)
Regie: Paul-Georg Dittrich – Stadttheater Aachen
2014 – Sabeth – Homo Faber (M. Frisch)
Regie: Jan Langenheim – Stadttheater Aachen
2014 – Junge Faustin – Faust/in and Out (E. Jelinek)
Regie: Ludger Engels – Stadttheater Aachen
2014 – Shen Te/Shui Ta – Der gute Mensch von Sezuan
(B. Brecht)

Regie: Bernadette Sonnenbichler – Stadttheater Aachen
2013 – Isa, Nilpferd, Fricke, Friedemann – Tschick
(W. Herrndorf)

Regie: Lilli-Hannah Hoepner – Stadttheater Aachen
2013 – Iphigenie – Iphigenie (Goethe)
Regie: Jörg Reimer – Stadttheater Aachen
2013 – Cécile Bonjour Tristesse (F. Sagan)
Lesung/Liederabend – Stadttheater Aachen
2013 – Dschina – Zwei arme, polnisch sprechende Rumänen
Regie: Tanja Krone – Stadttheater Aachen
2012 – Mae – Die Katze auf dem heißen Blechdach
(T. Williams)

Regie: Ludger Engels – Stadttheater Aachen
2012 – Marianne – Tartuffe (Molière)
Regie: Christina Rast – Stadttheater Aachen
2011 – Tochter/Krankenschwester – Harper Regan (S. Stephens)
Regie: Ronny Jakubaschk – Stadttheater Aachen
2010 – Luise – Kabale und Liebe (F. Schiller)
Regie: Bernadette Sonnenbichler – Stadttheater Aachen
2010 – Tochter I hired a contract killer (A. Kaurismäki)
Regie: Seraina Maria Sievi – Staatstheater Stuttgart
2009 – Sina/Anna – Der Zoo (K. Specht)
Regie: Christian Hockenbrink – Staatstheater Stuttgart
2009 – Dunjascha – Der Kirschgarten (A. Tschechow)
Regie: Michael Thalheimer – Staatstheater Stuttgart
2009 – Junge Frau/Schauspielerin – Der Reigen (A. Schnitzler)
Regie: Beat Fäh – Wilhelma Theater Stuttgart

STUDIUM
Diplom Schauspiel

Hochschule für Musik u. Darstellende Kunst Stuttgart
Stipendiatin
Schillertage Nationaltheater Mannheim
Film-Schauspiel Workshop 6-wöchig
Filmakademie Baden-Württemberg
Contemporary Dance bei Axis Syllabus
Modern Flamenco Improvisation bei Juan Carlos Lérida
Casting International Workshop 8-wöchig
Internationale Schule f. Film u. Fernsehen Berlin (ISFF)
Coaching bei Heike Hanold-Lynch
Kamera-Training Face ONE&TWO bei David Penn
Für den Film – Weiterbildung
Tobby Holzinger FDF
Stimmcoaching und Gesangsunterricht
Sabine Haupt, Ines Theileis, Sarah Brouwers

EMILIA ROSA DE FRIES ist eine deutsch-französischsprachige Schauspielerin. Nach ihrem Diplomstudium an der Hochschule für Darstellende Kunst Stuttgart, nimmt Emilia die Einladung des Staatstheater Stuttgart für ein Studiojahr an. Dort arbeitet sie mit namhaften Regisseurinnen und Regisseuren. Nach einer Spielzeit entscheidet sie sich für ein Festengagement am Stadttheater Aachen, dass für interdisziplinäre Spielplangestaltung zwischen Schauspiel, Musiktheater und Performance bekannt ist.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre im festen Engagement entwickelt Emilia nicht selten als Protagonistin, in über dreißig Ensembleproduktionen einen unverwechselbaren darstellerischen Stil. 2014 setzt sie diesen in einer Kinohauptrolle erfolgreich um. 2015 verleiht sie, in einem eigenen Projekt im Aachener Spielplan, ihrer künstlerischen Position Form und Sprache.

2016 löst sie sich vom Stadttheaterkonzept, um mit freien Theatergruppen in Berlin zu arbeiten. 2018 schreibt Sie und lässt ihr eigenes Stück o.phélie l’anarchie im Admiralspalast Berlin uraufführen. Emilia ist in innovativen Projekten der deutschen Theaterlandschaft aktiv. In 2019 nähert sie sich erneut dem Stadttheater (Schauspielhaus Düsseldorf). Emilia lebt in Berlin und NRW.